Erster Sieg für die neugegründete HSG Uni Rostock!

(MH) Zwei Wochen nachdem die Handballer der Uni erstmals ins Spielgeschehen eingreifen konnten wartete der nächste Gegner auf sie. Erneut traf man auf den SV Warnemünde, diesmal allerdings auf die fünfte Vertretung. Beide Mannschaften hatten sich vorgenommen, den ersten Sieg in der Saison 2009/2010 einzufahren. Detlef Godowski, Trainer des SV Warnemünde, hatte in dieser Woche seinen 40. Geburtstag gefeiert und hoffte auf ein Geschenk in Form von 2 Punkten. Auf Seiten der HSG Uni Rostock gab Francois Peglow sein Debüt als Trainer.

Das Spiel wurde pünktlich um 09.30 Uhr von den Schiedsrichtern Fischer/Voß angepfiffen, doch ins Spiel fand zunächst nur die HSG. Mit einem Blitzstart über die Stationen 0:2, 1:7 und 4:13 zog man bereits nach 20 Minuten vorentscheidend davon. Beim 5:15 waren es erstmals 10 Tore Vorsprung. Die Abwehr stand sicher und verschob gut. Dadurch wurde das statische, rückraumlastige Angriffsspiel der Gastgeber unterbunden. Des Weiteren konnten technische Fehler und Fehlwürfe des SV Warnemünde mit Kontern bestraft werden. Besonders in der ersten Halbzeit zeichnete sich die HSG-Mannschaft durch Konzentration und Konsequenz aus. Unverständlich blieb, warum der SV Warnemünde trotz dieses Verlaufes auf seine Auszeit verzichtete. Mit 11:19 ging es in die Pause, doch auch diese schien den Spielfluss der Unihandballer nicht zu bremsen. Auch nach der Pause konnte die HSG die ersten fünf Treffer verbuchen, bevor Warnemünde das 12:24 gelang. Zu diesem Zeitpunkt schlichen sich auch bei der HSG die ersten vermeidbaren Fehler ein, wodurch Warnemünde V auf 16:24 herankommen konnte. Dennoch geriet der Sieg nie ernsthaft in Gefahr, was vor allem an der spielerischen Dominanz und der Ausgeglichenheit der HSG Uni Rostock lag. Trafen bei Warnemünde Wolf (8) und Gehls (5) am häufigsten, gelangen gleich fünf Spielern der HSG vier oder mehr Treffer. Wie schon im letzten Spiel traf Axel Schmidt (8) für die HSG am besten, aber auch von allen Rückraumpositionen wurde Druck erzeugt, besonders durch Gregor Menzel (7), Christian Behn (7) und Christoph Glumm (4). Dazu kamen die sehr sicher verwandelten Konter unseres trickreichen Außen “Körby” Neissner (5). Das faire Spiel plätscherte aufgrund der fehlenden Spannung etwas vor sich hin, denn dichter als auf 6 Tore (24:30) kam der SV Warnemünde V nicht mehr heran, wobei es der HSG Uni Rostock vorbehalten blieb auch die letzte Serie an Toren zu erzielen. Durch weitere fünf Treffer, resultierend aus dem Tempospiel der Uni-Mannschaft, lautete das Endergebnis 24:35.

Mit diesem Erfolg fuhr die HSG nicht nur die ersten zwei Punkte, sondern auch den ersten Sieg und den ersten Auswärtssieg in der Kreisunion Rostock ein, was später auch lautstark in der Kabine gefeiert wurde.

HSG Uni Rostock: Helwing (TW), Schmidt (8), Behn (7), Menzel (7), Neissner (5), Glumm (4), Rücker (2), Langfeld (1), Schoeneich (1), Teut