HSG ruft den Blutspendesommer aus

(MH) Blut zu spenden hilft, Leben zu retten. So kurz und banal diese Aussage klingen mag, so unzweifelhaft richtig ist sie. Aus diesem Grund ist es für die Handballabteilung der HSG Uni Rostock eine Herzensangelegenheit, für die Blutspende zu werben. Darüber hinaus handelt es sich um einen kleinen Beitrag, den Einzelpersonen ohne großen Aufwand zu leisten in der Lage sind, die Leistungsfähigkeit des bundesdeutschen Gesundheitssystems zu sichern. Des Weiteren kann die Blutspende als gesamtgesellschaftliche Aufgabe in einer sozial organisierten und konstituierten Gesellschaft angesehen werden.
Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der zunehmenden Alterung der deutschen Gesellschaft wird der Blutspende in Zukunft eine immer höhere Bedeutung zukommen. Blut kann seiner Komplexität wegen noch nicht künstlich erzeugt werden, demzufolge wird der Bedarf weiterhin auf natürlichem Wege gedeckt werden müssen. Bereits jetzt reichen die Kapazitäten kaum noch aus. Lediglich drei Prozent der Deutschen spenden regelmäßig Blut, wobei über ein Drittel es tun könnte. Schätzungen zufolge sind aber etwa 80 Prozent der Bundesbürger in ihrem Leben mindestens einmal auf eine Blutkonserve angewiesen. Eine Verdoppelung der Dauerspenderrate wäre jedoch vonnöten, um eine permanente Absicherung zu gewährleisten. An der Universitätsklinik Rostock werden jährlich etwa 15.000 Erythrozytenkonzentrate eingesetzt, von denen laut der Blutspende der Universitätsmedizin Rostock jedoch nur ein kleiner Teil mittels eigener Spender abgedeckt werden kann. Aus diesem Grund freuen sich die Mitarbeiter des Blutspendedienstes über jeden Spender, egal welche Blutgruppe oder welchen Rhesusfaktor er hat.

Da die Uni-Handballer seit der vergangenen Saison mit dem Logo des Blutspendedienstes der Universitätsmedizin auf dem Trikot auflaufen dürfen und somit aktiv für diese Einrichtung werben, ist nun an dieser Stelle Euer Einsatz gefordert. Die HSG möchte diese Einrichtung aus voller Überzeugung für die gute Sache unterstützen und ruft deswegen den “Blutspendesommer” aus. Hierbei greifen die Studenten auf eine bereits bewährte Maßnahme zurück, denn just vor Jahresfrist riefen die Uni-Handballer unter besonderem Einsatz von Peter Wallbaum, systematischer Koordination von Stephan Klein und weitsichtiger Leitung von Frank Fehringer zu einem Blutspendemonat auf. In diesem Jahr möchte die Handballabteilung der HSG den Zeitraum noch ausweiten, um mehr potenzielle Spender zu erreichen und ihnen gleichzeitig größere Flexibilität bei der Terminwahl zu ermöglichen. Deswegen haben wir uns nun für eine ganze Jahreszeit entschieden – den Sommer.

Also Leute, nach einer langen Einleitung die kurze Quintessenz. Bitte spendet Blut! Hierfür bietet sich in der Universitäts- und Hansestadt Rostock natürlich primär die Blutspendeeinrichtung der Universitätsmedizin Rostock an. Eure Gesundheit steht im Vordergrund, es nimmt nur wenig Zeit in Anspruch, es tut nicht weh, Ihr helft direkt anderen Menschen, Ihr werdet kompetent von Experten betreut, Ihr kriegt als Dankeschön ein Fresspaket und auch noch einen kleinen Obolus. Was wollt Ihr mehr?
Kommt vorbei, bringt Freunde mit, thematisiert die Blutspende bei Freunden, Bekannten und Verwandten, teilt diesen Aufruf oder werdet in dieser Hinsicht so kreativ, wie Ihr es nur sein könnt.

Die Universitätsmedizin, die Handballabteilung der HSG, aber vor allem die Empfänger einer Blutkonserve werden es Euch danken.